DIY UX: Give Your Users an Upgrade (without calling in a pro)

Wie es in den Twittern so schön heisst: „this is a good one“. UX-Consultant aus Big Apple Whitney Hess hat einen neuen Vortrag ins Netz gestellt, der an dieser Stelle empfohlen sei. Sie zählt die ganz basalen Schritte zur UX einer Site auf, die ein Betreiber auch in Eigenregie durchführen kann bevor professionelle User Experience Consultans hinzugezogen werden sollten. Sie folgt der Methode des „Kaizen“, welches den kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Fokus hat. Im Kern zählt sie dazu die wichtigsten Maßnahmen der Betrachtung:

  • Web analytics What are our users actually doing?
  • Google Website Optimizer
  • Analyse Search Queries

und natürlich Wasser auf meine Mühlen:

Usability Testing Light Shows a build, a prototype, a comp, a sketch, whatever Doesn’t tell her what she’s supposed to be doing. Asks “What are your general feelings about this?” and then lets her talk“ – ‘It looks good’ is the worst feedback we can get.

Daumen hoch, unbedingt anschauen 🙂
(bzw. demnächst auch hören wie sie angekündigt hat)

Advertisements

Relaunch der California Academy of Sience

fish

Neugierig durch den Newsletter von Adaptive Path besuchte ich die Seite der California Academy of Sience. Uff, was für eine Optik! Eine grandiose Designleistung sowohl auf der grafischen wie auf der konzeptionellen Ebene. Die Seite besticht durch ein super Navigationserlebnis die sehr Contentgetrieben ist. Die Seite ordnet sich konsequent der „Aussage“ des Contents unter. Schön zu sehen im Bereich „Explore“: der User wird selbst zum Entdecker. Das versuchen natürlich viele Seiten, ich habe es aber selten bis gar nicht so gut umgesetzt gesehen. Nix mit starrer Navigation Level 1 -x. In letzter Zeit habe ich immer mehr das Gefühl, das so mancher Konzepter dadurch denkt zu erreichen die Contentanalyse gepflegt sein zu lassen.. Highlight: die Seite: „Join“ mit dem Pinguin. 

Alle Daumen hoch und Hüte ab. Unbedingt anschauen! 
http://www.calacademy.org/